Hausbaufuehrer gibt es auch als App
für iPhone, iPad und Android Geräte.
     

Hausbaufuehrer.at - Bautipp: Rauchmelder

Jedes Jahr sterben in Österreich mehrere Menschen an den Folgen von Bränden im eigenen Haushalt. Am gefährlichsten sind jene Brände, die die Bewohner im Schlaf überraschen. Häufig sind es sogenannte Schwelbrände, die durch…

Jedes Jahr sterben in Österreich mehrere Menschen an den Folgen von Bränden im eigenen Haushalt. Am gefährlichsten sind jene Brände, die die Bewohner im Schlaf überraschen.
Häufig sind es sogenannte Schwelbrände, die durch zu wenig Sauerstoffzufuhr nicht richtig lodern, sonder oft stundenlang an versteckten Stellen schwelen, bevor die ersten Flammen sichtbar werden. Die häufigste Todesursache sind bei einem Hausbrand nicht die Flammen, sondern die giftigen Brandgase (Brandrauch).
Umso wichtiger ist es sich und seine Familie im Schlaf gegen diese Gefahren zu schützen.
Wer schon in einer frühen Brandphase alarmiert wird, hat die Chance rechtzeitig das Haus zu verlassen, die Feuerwehr zu alarmieren und weitere Hilfemaßnahmen zu treffen.
Rauchmelder erkennen frühzeitig den Rauch und warnen Sie durch laute pulsierende Töne.  Sie sind leicht zu montieren und benötigen wenig Platz. Jedoch ist der Ort der Installation entscheidend. Da der Rauch zur Decke steigt, müssen Sie darauf achten, dass die Rauchmelder nicht an Orten angebracht sind wo sich die Luft schlecht bewegt etwa in Nischen oder Ecken. Am besten zur Montage geeignet ist die Deckenmitte mit einem Mindestabstand von 50 cm zu Wänden und Ecken.
Bei Etagen wäre es sinnvoll in jeder einen Rauchmelder anzubringen. Weiters sind besonders gefährdete Räume mit Rauchmeldern zu bestücken. (Kinderzimmer, Dachboden,...)
Lassen Sie sich umgehend von einem Fachmann beraten. Hilfestellungen zum Aufbau und zur Anwendung gibt Ihnen Ihre örtliche Feuerwehr.
Weitere Informationen zum Thema Brandschutz finden Sie auf hausbaufuehrer.at - Rubrik Brandschutz.